Internationaler Frauentag in Kurdistan

Der Internationale Frauentag am 8. März 2017, der beispielsweise Anlass für breite Proteste in Istanbul bot, wurde auch in Kurdistan gefeiert. In Halabja, Suleymaniah und Garmyan waren Wadi-Mitarbeiterinnen an diversen Aktivitäten beteiligt.

In Halabja wurden anlässlich des Weltfrauentags zwei Veranstaltungen von der NGO NWE Organization ausgerichtet. Einerseits fand dort eine Konferenz statt, die die Aktivitäten des Jahres 2017 in den Fokus rücken sollte. Darunter fielen ein Journalismustraining für Frauen sowie die Ehrung jener Frauen, die sich selbstständig gemacht und damit Arbeitsplätze für andere Frauen geschaffen haben. Zudem wurde ein gemeinsames Seminar mit der Universität Halabja durchgeführt, in dem der Weltfrauentag und Gewalt gegen Frauen im Allgemeinen thematisiert wurden.

In Suleymaniah beteiligte sich Wadi an zwei Feiern, die zum Weltfrauentag veranstaltet wurden. Die eine fand im Hawari-Shar-Park statt und wurde von der GBV (Gender Based Violence) Arbeitsgruppe sowie der dem lokalen netzwerk Jiyan Group ausgerichtet; Wadi ist beteiligt an beiden Gruppen. Es gab Vorträge über women empowerment zu hören und IDP’s (Internally Displaced Persons) sowie geflüchtete Frauen zeigten ihre selbst hergestellten Produkte. Manche ezidische Frauen erzählten zudem ihre Geschichten. Die zweite Feier fand in der öffentlichen Bibliothek von Suleymaniah statt, wo viele Frauen inspirierende Vorträge hielten und Gedichte vorlasen. Auch hier wurden zudem Frauen ausgezeichnet, die sich selbständig gemacht und damit Jobs für andere Frauen geschaffen haben.

Das Wadi-Team in der Region Garmyan zeichnete anlässlich des Weltfrauentags 2017 ebenfalls Frauen aus, die mittlerweile eigene Produkte herstellen und verkaufen.